Bahnhofstrasse 46-50 | 48356 Nordwalde | Telefon: 0 25 73 / 955 95-0 | Telefax: 0 25 73 / 955 95-5 | E-Mail: info@ud-shop.de
Aufrufe
vor 6 Jahren

Flammschutz-Katalog-DE.pdf

  • Text
  • Klasse
  • Bizflame
  • Astm
  • Schutz
  • Gewebe
  • Technik
  • Nordwalde
  • Overall
  • Modaflame
  • Marine
  • Wwwudshopde

IEC 61482-2:2018 / EN

IEC 61482-2:2018 / EN 61482-2:2020 Schutzkleidung gegen die thermischen Gefahren eines Störlichtbogens Die neue aktualisierte Version der IEC 61482-2:2018 hat ein neues Symbol, das das Symbol von 2009 ersetzt. Während einer Übergangszeit werden die Kleidungsstücke auf Vorrat mit gemischten Symbolen versehen Diese Norm legt Anforderungen und Prüfverfahren für Materialien und Kleidungsstücke für Schutzkleidung gegen die thermischen Auswirkungen eines Störlichtbogenereignisses fest. Ein elektrischer Störlichtbogen ist eine kontinuierliche elektrische Entladung von hohem Strom zwischen Leitern, die sehr helles Licht und intensive Hitze erzeugen. Es wurden zwei internationale Testmethoden entwickelt, um Informationen über die Beständigkeit von Kleidung gegen die thermischen Auswirkungen von Störlichtbögen zu erhalten. Jede Methode liefert unterschiedliche Informationen. Um der Norm zu entsprechen, müssen eine oder beide Prüfungen durchgeführt werden. Open Arc-Methode IEC 61482-1-1. Diese Testmethode zielt darauf ab, den ATPV (Arc Thermal Performance Value) oder Ebt (Energy Breakopen Threshold) eines Gewebes zu bestimmen.ELIM, Incident Energy Limit ist ein neuer Wert, der zur aktualisierten Version der IEC 61482-1-1, Open Arc-Testmethode hinzugefügt wurde. Dieser Wert (cal/cm2) ist die höchste einfallende Wärmeenergie, der das Kleidungsstück ausgesetzt werden kann, ohne dass für den Träger ein Risiko von 0 % besteht, eine Verbrennung zweiten Grades zu erleiden. Die Einstufung ELIM hat in der Regel einen niedrigeren Heizwert als ATPV und EBT . ATPV und EBT werden an einem Risiko von 50 % gemessen, dass der Träger eine Verbrennung zweiten Grades erleidet. Ein ATPV-Wert oder ein EBT-Wert wird dadurch bestimmt, wie das Gewebe auf den Lichtbogentest reagiert. Wenn ein Loch zuerst auftaucht, wird der Wert als EBT festgelegt, und wenn ein hoher Wärmedurchgang zuerst auftaucht, wird er als ATPV festgelegt. Dies ist normalerweise die obere thermische Grenze des Gewebes, an der die Fasern beschädigt werden und das Material an mechanischer Festigkeit verliert. Je höher der Heizwert des Kleidungsstücks oder Stoffs ist, desto höher ist der Schutz für den Träger. Die Stoll-Kurve wird bei der Prüfung zusammen mit einem Diagramm der Wärmestromeinwirkungszeiten verwendet. Der Punkt, an dem der Wärmestrom die Stoll- Kurve kreuzt, wird als der Punkt identifiziert, an dem ein Mensch Schmerzen verspürt und die Gefahr von Verbrennungen zweiten Grades besteht. Box Test Method IEC 61482-1-2 Bei dieser Prüfung werden Gewebe oder Kleidungsstücke einem Lichtbogen ausgesetzt, der typische Expositionsbedingungen für einen Kurzschlussstrom anregt und 0,5 Sekunden lang in einer Box eingeschlossen ist, was entweder zu einer APC 1 oder APC 2 Klassifizierung führt. APC 1 und APC 2 (APC = Arc Protection Class) ersetzen Klasse 1 und Klasse 2 in der aktualisierten IEC 61482-1-2, Box Test-Methode. Die Werte bleiben gleich: APC 1 (früher Klasse 1) ist für einen Strom von 4kA (400V, 168Kj) & APC 2 (früher Klasse 2) ist für einen Strom von 7kA (400V, 320Kj) Kleidungsstücke können geschichtet werden, um eine Gesamt-ATPV- oder Ebt-Bewertung zu erzielen. Beispielsweise kann eine thermische Schicht einen Ebt von 4,3 Cal / cm² erreichen, und ein äußerer Overall kann einen ATPV von 13,6 Cal / cm² erreichen. Der Kombinations-ATPV ist jedoch größer als die Summe der beiden Einzelschichten, da der Luftspalt zwischen den beiden Schichten dem Träger einen zusätzlichen Schutz bietet. ASTM F1959 / F1959M-14 TEST NUR AUF STOFF. Diese US-Prüfmethode bestimmt den Lichtbogenwert (ATPV oder EBT) eines Gewebes oder einer mehrlagigen Kombination von Geweben. Das Prüfverfahren ist ähnlich wie das der IEC 61482-1-1. Die Vorbehandlung kann variieren. ARC BEWERTUNG VON PSA ERFORDERLICHE MINDESTBEWERTUNG BEI LICHTBOGEN VON PSA / CAL / CM2 1 ARC 4 CAL/CM 2 2 ARC 8 CAL/CM 2 3 ARC 25 CAL/CM 2 EN 1149 EN 1149: 2018 Schutzkleidung - Elektrostatische Eigenschaften - Teil 5. Leistungsanforderungen an Material und Konstruktion. Diese Europäische Norm ist Teil einer Reihe von Normen für Prüfverfahren und Anforderungen an elektrostatische Eigenschaften von Schutzkleidung. Die Norm legt die Material- und Designanforderungen für Kleidungsstücke fest, die als Teil eines vollständig geerdeten Systems verwendet werden, um Brandentladungen zu vermeiden. Es kann sein, dass diese Anforderungen in einer mit Sauerstoff angereicherten, leicht entzündlichen Atmosphäre nicht ausreichend sind. Diese Norm ist nicht für Stromspannung anwendbar. EN 1149 besteht aus folgenden Teilen: EN 1149-1: Testmethode zur Messung des Oberflächenwiderstands. EN 1149-2: Testmethode zur Messung des elektrischen Widerstandes durch ein Material (vertikaler Widerstand). EN 1149-3: Testmethoden zur Messung des Ladungsabfalls. EN 1149-4: Garment Test (in Entwicklung) EN1149-5: Leistungsanforderungen an Material und Konstruktion. Elektrostatisch ableitende Schutzkleidung muss in der Lage sein, während des normalen Gebrauchs alle nicht übereinstimmenden Materialien dauerhaft abzudecken. Leitfähige Teile (Reißverschlüsse, Knöpfe usw.) sind zulässig, sofern sie während des Gebrauchs von einem äußeren Material bedeckt sind. EN 13034 EN 13034: 2005 + A1:2009 Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien Leistungsanforderungen für Chemikalienschutzkleidung mit eingeschränkter Schutzleistung gegen flüssige Chemikalien (Ausrüstung Typ 6 und Typ PB [6]). Diese Norm legt die Mindestanforderungen für eine begrenzte Verwendung und wiederverwendbare Chemikalienschutzkleidung mit begrenzter Leistung fest. Chemikalienschutzkleidung mit eingeschränkter Leistung ist für den Einsatz in Fällen vorgesehen, in denen sie möglicherweise einem leichten Sprühnebel, flüssigen Aerosolen oder Niederdruckspritzern mit geringem Volumen ausgesetzt ist, für die keine vollständige Flüssigkeitspermeationsbarriere (auf molekularer Ebene) erforderlich ist. Die Norm gilt für beide Chemikalienschutzanzüge (Typ 6) und Teilkörperschutz (Typ PB [6]). Typ 6 Anzüge werden mit einem Nebel oder feinem Sprühwasser, dem ein Farbstoff zugesetzt ist, getestet. Die Testperson trägt einen absorbierenden Anzug unter dem des zu testenden Kleidungsstück, der Durchdringungen absorbiert und durch den Farbstoff gefärbt wird. Erfolg oder Misserfolg wird durch das Messen der Fläche von Flecken auf drei Anzüge ermittelt, dies wird mit den Anforderungen verglichen. Eine Reihe von anderen Tests ist festgelegt, einschließlich Abriebfestigkeit, Reißfestigkeit, Zugfestigkeit, Stoßfestigkeit, Beständigkeit gegen Entzündung, die Beständigkeit gegen das Eindringen von flüssigen Chemikalien und die Nahtfestigkeit. Bei der Prüfung der Abweisung von flüssigen Chemikalien und dem Widerstand gegen das Eindringen von flüssigen Chemikalien wird eine Reihe von vier Testchemikalien in der Norm gegeben, obwohl die Voraussetzung ist, dass das Material des Anzugs eine ausreichende Abweisung und Widerstand gegen das Eindringen von nur einer Chemikalie aus dieser Liste anzeigt. Schutzkleidung, die nach EN 13034 zertifiziert ist, muss nach jedem Waschgang durch Erwärmen reaktiviert und bei Bedarf erneut imprägniert werden. Portwest empfiehlt eine erneute Imprägnierung durch eine professionelle Wäscherei, die diesen Prozess durchführen kann. ATEX Directive Die ATEX-Richtlinie definiert, welche Ausrüstung in einer Umgebung zulässig ist, in der eine explosionsfähige Atmosphäre vorhanden sein kann. Portwest empfiehlt die Verwendung von nach EN 1149 zertifizierten Kleidungsstücken für zusätzlichen Schutz in einer ATEX-Umgebung. Portwest-Kleidungsstücke wurden nicht gemäß der ATEX-Richtlinie bewertet, die derzeit PSA ausschließt. Wichtiger Hinweis: Der Bekleidungshersteller Portwest wurde von unabhängiger Seite geprüft, und unsere Systeme wurden nach der PSA-Verordnung (EU) 2016/425 Modul D zugelassen und zertifiziert. Unser Anwendungsbereich ist die Herstellung von flammfesten Overalls, Jacken und Hosen, die Schutz vor Hitze und elektrischen Risiken bieten.

FLAMMHEMMEND - US-NORMEN NFPA 70E NFPA® 70E Dieser Standard befasst sich mit elektrisch sicherheitsrelevanten Arbeitsabläufe an Arbeitsplätzen und fordert, dass Mitarbeiter, die an oder in der Nähe von unter Spannung stehenden Teilen und Ausrüstung arbeiten, flammhemmende Kleidung, die die Anforderungen von ASTM F1506 erfüllt, tragen müssen. Der NFPA 70E-Standard setzt die Tabelle 130,7 (C) (16) als Richtschnur für die Auswahl von Schutzkleidung. In dieser Tabelle sind die Anforderungen an die PPE auf der Basis von Störlichtbögen Kategorien 1-4 darstellt. Diese Kleidung und Ausrüstung wird bei der Arbeit innerhalb der Störlichtbogengrenze verwendet. Die Tabelle reicht von ARC 1 (geringes Risiko) bis zu ARC 4 (hohes Risiko) und FR-Kleidung (mit einem Mindestlichtbogen Rating von 40 erfordert). Je höher der Lichtbogenwert, desto größer der Schutz. ARC BEWERTUNG VON PSA 1 ARC 2 ARC 3 ARC 4 ARC BEKLEIDUNGSBESCHREIBUNG 1 ARC: Störlichtbogenbewertetes flammresistentes Hemd und Hose oder flammresistenter Overall 4 2 ARC: Störlichtbogenbewertetes flammresistentes Hemd und Hose oder flammresistenter Overall 4 3 ARC: Störlichtbogenbewertetes flammresistentes Hemd und Hose oder flammresistenter Overall und Lichtbogenanzug so ausgewählt, dass das Verfahren der Lichtbogenbewertung dem Mindestwert von 25 entspricht 4 ARC: Störlichtbogenbewertetes flammresistentes Hemd und Hose oder flammresistenter Overall und Lichtbogenanzug so ausgewählt, dass das Verfahren der Lichtbogenbewertung dem Mindestwert von 40 entspricht ERFORDERLICHE MINDESTBEWERTUNG BEI LICHTBOGEN VON PSA / CAL / CM2 4 8 25 40 NFPA 2112 NFPA® 2112 Diese Norm legt die Mindestanforderungen und Prüfverfahren für schwer entflammbare Gewebe und Komponenten und das Design und die Zertifizierungsanforderungen für Kleidungsstücke für den Einsatz in Bereichen, in denen Stichflammen auftreten können, fest. Schwer entflammbare Stoffe müssen eine umfangreiche Liste von thermischen Tests bestehen, darunter die folgenden: -ASTM F2700 - Prüfung der Wärmeübertragungsleistung (HTP) Dieser Test ist ein Maß für die Wärmeübertragungseigenschaften von Bekleidungsmaterialien im instationären Zustand. -ASTM D6413 - Prüfung der vertikalen Entflammbarkeit (Flammbeständigkeit) Dieser Test wird verwendet, um festzustellen, wie leicht sich Stoffe entzünden und weiterbrennen, wenn sie einmal entzündet sind. -Test des thermischen Schrumpfungswiderstandes Dieser Test misst den Schrumpfungswiderstand eines Gewebes bei Hitzeeinwirkung. Hitzebeständigkeitstest: Dieser Test misst, wie Stoffe und Komponenten auf die hohe Hitze reagieren, die bei einer Stichflamme auftreten kann. -ASTM F1930-11 - Thermischer Manikin-Test Dieser Test liefert eine Gesamtbeurteilung, wie sich das Gewebe in einem standardisierten Schutzanzugdesign nach einer dreisekündigen Wärmeeinwirkung verhält. -FTMS 191A - Gewindeschmelzwiderstand Fäden, die in flammfesten Kleidungsstücken verwendet werden, müssen Temperaturen von bis zu 500°F standhalten. ASTM F1506-10a ASTM® F1506 Diese Materialien müssen den folgenden Leistungsanforderungen entsprechen: - Eine allgemeine Anforderung, dass Fäden und Komponenten, die bei der Konstruktion von Kleidungsstücken verwendet werden, nicht zur Schwere der Verletzungen des Trägers im Falle eines kurzzeitigen elektrischen Lichtbogens und der damit verbundenen thermischen Belastung beitragen dürfen. - Eine Reihe von Mindestleistungsspezifikationen für Maschen- und Webstoffe, einschließlich Festigkeit, Farbechtheit, Flammbeständigkeit vor und nach dem Waschen und Lichtbogentest- Ergebnisse. - Prüfung auf Flammfestigkeit gemäß ASTM Testmethode D6413 Vertikaler Flammtest. - Bei der Prüfung im Anlieferungszustand gemäß ASTM Testmethode F1959 darf das Gewebe bei der Prüfung der Lichtbogenleistung nicht mehr als 5,0 Sekunden nach der Flamme aufweisen. Kleidungsstücke müssen mit den folgenden Angaben gekennzeichnet sein : - Tracking code - Erklärung, dass die Kleidungsstücke die Anforderungen von F1506 erfüllen - Name des Herstellers, Größenangaben - Pflegehinweise und Fasergehalt - ARC-Bewertung (ATPV) oder (EBT) ASTM F1959/F1959M ASTM® F1959/F1959M STANDARD-PRÜFVERFAHREN ZUR BESTIMMUNG DER LICHTBOGENBEWERTUNG VON MATERIALIEN FÜR BEKLEIDUNG NUR FÜR DAS GEWEBE: Diese Testmethode bestimmt den Arc Thermal Performance Value (ATPV) oder den Energy Breakdown Threshold (Ebt) eines Gewebes. Das Ergebnis (ausgedrückt in cal / cm2) stellt die maximale einfallende Wärmeenergie in Einheiten von Energie pro quadratischer Fläche dar, die ein Gewebe unterstützt bevor der Träger Verbrennungen zweiten Grades erleidet.